CV

Der Bassbariton Rainer Scheerer stammt aus Berlin und gehört zu den hoffnungsvollen Talenten der jungen Sängergeneration.
Seit Abschluss seines Studiums 2010 ist er am Coburger Theater zu hören. Schon während seines Studiums wurde er zu Gastengagements verpflichtet, unter anderem am Staatstheater Braunschweig (Kaspar in Freischütz) und am Heidelberger Theater (Colline in La Bohéme). Darüber hinaus war er in Italien am Otello Teatro Forli in Puccinis Gianni Schicchi und Ravels L’Heure Espagnole zu erleben.
Auch als Konzertsänger konnte sich Rainer Scheerer mittlerweile einen Namen machen. 2012 sang er in München die deutsche Erstaufführung „Der Mahler träumt“ von Wolfgang Rihm in Gegenwart des Komponisten. Er hat bisher u.a. bei Aufführungen von Bachs H-moll Messe, von Rossinis Petite Messe Solenelle und dem Deutschen Requiem von Brahms mitgewirkt. Im Oktober 2009 sang er den Canto General von M. Theodorakis in der Fernseh-Live-Übertragung vom Festakt ’60-Jahre DGB‘ im Konzerthaus Berlin. 2010 sang Rainer Scheerer eine Reihe von Konzerten in Israel unter anderem im Tel-Aviv Art Center.

Im Jahre 2007 war er Preisträger der Kammeroper Schloß Rheinsberg. 2009 war Rainer Scheerer Stipendiat des Richard Wagner Verband Berlin.